HerMJ Süßwasserperlen

Süßwasser gegen Salzwasserperlen

Ein paar erstaunliche Fakten über Süßwasserperlen

Ein paar erstaunliche Fakten über Süßwasserperlen

Es ist allgemein bekannt, dass eine Perle das Produkt einer Molluske (einer Muschel oder Auster) ist, aber dort werden alle üblichen Dinge viel weniger.

In einem Meer von Begriffen wie Tahitian, Südsee, Kultur und Akoya zeichnet sich die Süßwasserperle als außergewöhnlich wertvoll aus.

Die Bildung der Süßwasserperle ist ein Naturprodukt der Erzeugung einer Substanz namens Perlmutt auf Kalziumkarbonatbasis, die sich im Weichgewebemantel der Muschel bildet.

Ähnlich wie die berühmte Salzwasserperle, die im Volksmund aus Austern geerntet wird, finden die Süßwasserperlen mit etwas mehr liebevoller Sorgfalt des Perlenbauern ihren Weg in die Welt.

Die Arbeit des Landwirts beinhaltet nicht nur die traditionelle Ernte des wertvollen Juwelen, sondern lange zuvor beginnt er damit, einen Samen in die Muschel zu pflanzen, wo er im Laufe der Zeit auf natürliche Weise wächst und seine Perlmuttschichten (die preisgekrönten) aufbaut Substanz, die eine Perle zu einer Perle macht). Am Ende ihrer erstaunlichen Wachstumsphase taucht die Perle so auf, wie wir sie sehen.

Süßwasserperlen, hauptsächlich aus China, sind runder, größer und wertvoller geworden, entsprechend den sich entwickelnden Techniken, mit denen sie kultiviert werden. Tatsächlich konkurrieren sie heute mit der begehrten Akoya Pearl.

Neben der Swarovski-Kristallperle werden bei Her Majesty's Jewels auch kultivierte Süßwasserperlen verwendet, die für ihre Schönheit und Authentizität geschätzt werden und zu einem erschwinglichen Preis erhältlich sind.

Wussten Sie auch

Eine einzelne Süßwassermuschel kann bis zu 50 Perlen gleichzeitig produzieren.

Eine entkernte Muschel (bekannt als perlkernig) wird mit einem quadratischen Stück einer Spendermuschel gepfropft, das zum Beginn der Zuchtperle wird.

90% der Süßwasserperlen werden in ZHUJI, China, hergestellt.

Früher als „Rice Krispie“ der Branche bekannt, kann die heutige Süßwasserperle aufgrund der anfänglichen Fehler ihrer früheren Produktionstechnik mit den Kosten und der Anerkennung anderer Perlensorten mithalten.

Und das sind nur ein paar Perlen. Hier sind einige andere ...